Stadtführungen in Frankfurt: Auf den Spuren der Revolte

Frankfurt, die ehemalige Haupstadt der Revolte, hat sie verdient:
Die Stadtführungen auf den Spuren der Revoltejahre.  Die Stätten des „langen roten Jahrzehnts“, das  sind der Bockenheimer Uni- Campus, das Studentenhaus, der erste Öko-Laden „Distel“ und die Karl-Marx-Buchhandlung, der Frauenbuchladen und die Fabrik, die besetzten Häuser und die Sponti-Villa, der Nutten-Lui und das Black-Panther-Solidaritätskomitee – usw.
In 90 bis 120 Minuten kaum zu schaffen, aber wir versuchen es immer wieder.

ISO bietet diese Stadtführungen „Auf den Spuren der Revolte“ für interessierte Gruppen durch den Stadtteilhistoriker Norbert Saßmannshausen an. Über ihn gab es in der Hessenschau einen kurzen Beitrag (Oktober 2017). Der HR-Beitrag vom 16. Oktober dauert 4-Minuten.

Die nächste offene Führung: Samstag, 21. April 2018. Anmeldungen per Mail (info@denknomaden.de) oder 069 7675 2458. 9 Euro pro Person. Preise für Gruppen auf Anfrage.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.